Freitag, 28. März 2014

Wochenzettel 30.3.-5.4.2014

Liebe Pfarrgemeinde!
In der letzten Zeit sind wir Zeugen von vielen Ungerechtigkeiten in der Welt geworden: In Syrien leiden viele Menschen wegen dem Bürgerkrieg, in der Ukraine droht der Beginn eines internationalen Krieges, usw...
Wir stellen uns auch die Frage wie die Jünger im Evangelium: „warum das Leiden?“ „ Das Wirken Gottes soll an ihnen offenbar werden“ sagt Jesus.
Es ist schwierig, zu verstehen, was Er meint. Wir haben aber die Gelegenheit es zu erfahren: eine Gruppe von Katholiken aus Weißrussland wird auf dem Weg nach Rom durch St. Pölten fahren und braucht unsere Hilfe. In den Nächten vom 23. auf 24. April und 29. auf 30. April brauchen sie eine Unterkunft. Ich hoffe, dass viele von unserer Pfarrgemeinde bereit sind, ihre Häuser zu Verfügung zu stellen, um einige von diesen Pilger aufzunehmen.

Euer Pfarrer Oreste

Verlautbarungen

Die Kreuzwegandachten in der Fastenzeit sind an jedem Freitag im Anschluss an die Abendmesse.

Seit 24. März findet jeweils Montag und Donnerstag um 19.30 Uhr eine Katechese in der Pfarre St. Josef statt. Herzliche Einladung dazu.

Am 4. April haben die Erstkommunionskinder ihr Erstbeichtfest um 15 Uhr.

Von einigen Teilnehmern der Polen-Wallfahrt wird noch die fehlende Restzahlung erbeten. Auch fehlen noch einige Reisepass-Kopien!


Sonntag, 16. März 2014

Wochenzettel 16.-23.3.2014

Liebe Brüder und Schwestern,
im heutigen Evangelium hören wir, wie Jesus und drei seiner Jünger auf einen Berg gehen und dort Jesus verklärt wird. Die Jünger sind völlig überrascht als sie Moses und Elias neben Jesus sehen und Petrus will ihnen sogar drei Zelten bauen. Vielen von uns haben die Erfahrung der Anwesenheit Gottes gemacht, und es ist eine schöne Erfahrung. Vielleicht haben wir nicht sofort Gott erkannt, aber beim Hochzeitstag, bei der Geburt eines Kindes, oder wenn einmal Freude in Fülle uns getroffen hat, da war Jesus anwesend.
Wir würden gerne wie Petrus etwas tun, damit dieser Moment der Freude auf ewig dauert. Es geht aber leider nicht. Was können wir also tun, um eine solche Erfahrung länger zu behalten? Gott selbst antwortet uns: „Dies ist mein geliebter Sohn, auf ihn sollt ihr hören“.
Hören wir auf Christus, er will und wird bei uns bleiben, und uns die Erfahrung der vollkommenen Freude schenken.
Möge diese österlichen Bußzeit uns ein offenes Ohr für das Wort Jesu schenken.
Euer Pfarrer Oreste